Pia Davila

Sopran

"Mit Pia kann man großartig arbeiten. Sie hat nicht nur eine ausgezeichnete, sehr wandelbare Stimme sondern auch Geist, Humor und Charme! Sie setzt sehr schnell Anweisungen um und ist immer mit vollem Einsatz dabei. Ihre Stimme ist klar und warm, die Aussprache vorbildlich. Die Nahbarkeit in ihrer Stimme und ihr Ausdruck berührt mich immer zutiefst." Christiane Oelze

i.c.h.

Singen.   Die Freude am Klang.   Der Geschmack des Wortes.   Suchen.   Die Schönheit in der Klarheit.   p.s.d.ch.   Schlankheit des Klanges.   Texttreue.   Treue im Triller.   Körperarbeit.   Unendliche Linien.   Atem.   O und Pause.

 

Offene Ohren.   Neue Ideen.   Kreative Sorgen.   Auf zu neuen Taten.   Neue Musik.   Neue Formen.   Nichts ist alt.   früheres für heute.   zart.

 

Gemeinsam suchen.   Kompositionen initiieren.   so viele Kulturen.   alles hören.   immer weiter.   Qualität.   Monteverdi, Merula, Bach, Haydn, Debussy, Chaminade, Strawinsky, Henze, XY.   Viele Freunde.   Viele Freuden.

News


Online-Konzert

 

Pia Davila, Sopran

Bernhard Reichel, Theorbe / Laute

Lorenzo Romano, Elektronik

 

Werke von Feldman, Cage, Monteverdi, Schütz, Seniuk, Kessler, Frescobaldi, Merula und Krieger

 

16.7.2020, Live. Hamburg.Stream


Unser neues Video ist nun online!

 

John Cage

The Wonderful Widow of Eighteen Springs

 

Pia Davila, Sopran / Darstellerin

Hanne Franzen, Klavier

Dong Zhou, Elektronik

 

Luise Kautz, Regie

Simon Janssen, Kamera


Livemitschnitt des Online-Konzertes

Mini-Weltreise in Gedanken

 

Linda Leine, Klavier

29.5.2020


Arte Concert

Dokumentation zu "Aus Licht" 

Holland Festival 2019

National Oper Amsterdam


Ein Geschäft mit Träumen

Uraufführung von Alexandra Filonenko

 

30.1.2020 Premiere

1.2.2020, 3.2.2020

Deutsche Oper Berlin

 


CD News

CD Release im Sommer 2020

Joel Bons "Thirty Situations" mit Ed Spanjaard und dem Nieuw Ensemble Amsterdam

 


CD Release im Sommer 2020

Karlheinz Stockhausen, "Pietà" mit Marco Blaauw, Trompete

 


CD Release im Herbst 2020

Solo-CD mit Eric Schneider, Andreas Nachtsheim, Lorenzo Romano und Aigerim Seilova