Die KünstlerInnen

Dong Zhou

Komponistin und Medienkünstlerin

Dong Zhou, Komponistin und Medienkünstlerin. Im Alter von 3 Jahren begann sie mit dem Klavierspiel, einige Jahre später folgte Geigen Unterricht. Als Violinistin arbeitete sie 7 Jahre für das Shanghai Studenten Orchester. Sie erwarb Ihren B.A. Music Design von dem Shanghai Conservatory of Music und M.A. Multimediale Komposition von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Professor Georg Hajdu und Professor Elmar Lampson.

Sie wurde Aufträge von der Shanghai International Art Festival, Hamburg CLAB Festival und ZKM Karlsruhe gegeben. 2018 gewann sie den ersten Preis von ICMC 2018 Hacker-N-Makerthon. 2019 erreichte sie das Finale des Deutschen Musikwettbewerbs. 

Dong Zhou is a composer, multimedia artist and performer based in Hamburg. She gained her B. A. in music engineering in Shanghai conservatory and M.A. in multimedia composition in Hamburg University of Music and Drama. She won several prizes including the first prize of “Sound of Shanghai” soundscape recording competition, the first prize of 2018 ICMC Hacker-N-Makerthon and the finalist of 2019 Deutscher Musikwettbewerb. Her work was included in ‘Sound of World’ Microsoft ringtones collection and she was commissioned by Shanghai International Art Festival, Hamburg CLAB Festival and ZKM Karlsruhe. 


Alexander von Oppenbach

 

 

Schon als Kind lernte Alexander von Oppenbach Klavier und Gitarre klassisch und Jazz.

2012 zog er zum Studium der Tontechnik nach Hamburg, wo er zunächst als Gitarrist in einer Theaterproduktion der HfMT Anschluss fand und seine freiberufliche Lehrtätigkeit begann. Aus den Theaterproben heraus gründete sich das Duo „ÄLÄX“ mit Schlagzeuger Alexander Reger, welches sich zu einem sehr fruchtbaren und konzertreichen Projekt entwickelte. 

In der Zeit des Studiums arbeitete Alexander von Oppenbach erstmals für Film- und Gameproduktionen, bildete sich fort in Gehörbildung und Harmonielehre und initiierte unter dem Namen „Von Wegen“ ein Solo-Projekt für seine jazzig-sphärische Musik, mit welchem er fortan auch einige improvisierte Festivalkonzerte spielte und drei Alben veröffentlichte. Dem schloss sich nach einem Umzug zurück nach Köln 2017 das „Von Wegen Trio“ an, das mit dem gleichen improvisatorischen Konzept auch zwei Live-Alben produzierte. 

Als Mitglied des Kollektivs „Raw Suppliers“ wurde er seit 2016 zunehmend auch als Saxophonist aktiv. Aus diesem Kollektiv entstand u.a. die Jazzband „Cheddar“, die einige Hamburger Clubs bespielte.  

Seit 2019 lebt Alexander von Oppenbach wieder in Hamburg, wo er neben seiner Lehrtätigkeit auch werbemusikalisch für die Klangagentur Groves Sound Branding arbeitet.  

Alexander von Oppenbach began to play the piano at the age of four, starting an ongoing and continuous occupation with music. In addition to learning classical works, improvisation and composition played an important role for him at an early stage. At the age of 14, he first got to know the world of jazz and also began to learn classical guitar. In the following years he played as a guitarist and pianist in various band projects, gained his first stage experience and attended regular sessions.

In 2012 he moved to Hamburg to study sound engineering, where he first joined a theater production of the HfMT as a guitarist in and also began to teach guitar and piano. The “ÄLÄX” duo with drummer Alexander Reger was founded out of the theater rehearsals and developed into a very productive and busy project.

During his studies, Alexander von Oppenbach worked for the first time for film and game productions, developed his ear training and harmony knowledge and initiated a solo project for his jazzy-spherical music under the name “Von Wegen”, with which he also played some improvised festival concerts and released three albums. After moving back to Cologne in 2017, this was followed by the “Von Wegen Trio”, which also produced two live albums with the same improvisational concept.

As a member of the "Raw Suppliers" collective, he has increasingly become a saxophonist since 2016. From this collective, amongst many collaborations the jazz band "Cheddar" was formed, which played through Hamburgs clubs.

Alexander von Oppenbach has been living in Hamburg again since 2019, where, in addition to his teaching work, he also works in advertising music for the sound agency Groves Sound Branding.

 


Pia Davila

Sängerin

 

 

In ihrer Arbeit gilt das besondere Interesse der Sopranistin Pia Davila dem Zeitgemäßen: Klassik heute, Kunst heute, Tradition für heute. 

Pia Davila ist sowohl im Opern-, Oratorium- wie auch im Liedbereich tätig. Höhepunkte waren Produktionen an der National Oper Amsterdam, der Deutschen Oper Berlin, dem Theater Bremen sowie der Staatsoper Hamburg. In ihrer Arbeit liegt aber ein besonderer Schwerpunkt im Bereich Lied. Einige Preise bei nationalen und internatioalen Wettbewerben honorierten ihre Leistung. Die Aufführung von Oratorien bleibt aber eine von Pia Davilas liebsten Konzerten. Pia Davila ist eine vielseitige Sängerin und Künstlerin. Sie ist immer auf der Suche nach spannenden Kooperationen und neuen Ideen. 

Im März 2018 schloss die Sängerin ihr Konzertexamen mit Auszeichnung  bei Prof. Jörn Dopfer an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT).

As a soprano, the work of Pia Davila covers opera, oratorio, and has a particular focus on song. She is particularly interested in the contemporary: classic today, art today, the tradition for today. Pia Davila is a versatile singer and artist, and is always looking for new ideas and exciting collaborations.

Pia Davila has received prizes in national and international competitions and has participated in productions with the Dutch National Opera, the Deutsche Oper Berlin, the Theater Bremen, and the Staatsoper Hamburg. In March 2018, the singer graduated with honors from Prof. Jörn Dopfer at the Hamburg University of Music and Theater (HfMT).